Diskriminierung im Museum

Guerrilla Girls, The Advantages Of Being A Woman Artist , 1988

Mitte der Achtziger Jahre begann die anonyme Künstlerinnengruppe Guerilla Girls mit Plakaten und Flugblättern auf die fehlende Gleichberechtigung im Kunstbetrieb aufmerksam zu machen. In ironischer Weise werden die ‚Vorteile‘ aufgezählt, die Künstlerinnen gegenüber Künstlern haben. Die faktischen Nachteile, wie mangelnde Anerkennung oder ausbleibender (finanzieller) Erfolg, werden in der Sprache und Ästhetik von Werbeflugblättern als vermeintliche Vorteile angepriesen. Durch diese Umkehrung und Ironie wird deutlich, wie unzureichend das Grundrecht auf Gleichberechtigung der Geschlechter im Kunstbetrieb – und nicht nur dort – real umgesetzt wird.

https://www.guerrillagirls.com/



Diesen Blogbeitrag zitieren
Carolin Behrmann (2019, 8. März). Diskriminierung im Museum. NOMOI. Abgerufen am 15. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/scqy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search